Yungdrung Bön Stiftung Deutschland

Die Bön Tradition

Bön ist die ursprüngliche spirituelle Tradition von Tibet, eine der ältesten noch lebenden Religionen der Welt. Gemäß ihren eigenen traditionellen Überlieferungen, hat sie eine mindestens 9000 Jahre alte Geschichte. In alter Zeit war diese Tradition im größten Teil Zentral Asiens, sowie in einem großen Teil der beiden Himalayas verbreitet und erfuhr über diesen langen Zeitraum ein wechselndes Geschick.

Bön besitzt einen großen Reichtum an alten Weisheiten, die die kulturelle Grundlage nicht nur von Tibet, sondern auch von einigen anderen alten Königreichen dieses Gebietes bildeten. Obwohl die Grenzen und politischen Systeme dieser Länder sich viele Male geändert haben, kann die zugrundeliegende Kultur (des Bön) heute in einem weiten Bereich des Himalaya deutlich wahrgenommen werden. Sie bildet ein starkes spirituelles Fundament für die soziale Struktur und Identität dieser Völker, die Quelle ihres inneren Friedens und den Schlüssel zu sozialer Harmonie.

Bön ist jedoch nicht nur reich an spirituellen Lehren der inneren Wissenschaften, sondern es birgt auch einen enormen Schatz an praktischem Wissen, das den

Menschen im täglichen Leben hilft und ihr Wohlbefinden durch bewährte und erprobte Methoden steigert. Die Bön Texte beinhalten viele Bände mit detaillierten Beschreibungen über die Bedeutsamkeit des harmonischen Zusammenlebens mit Natur und Umwelt und wie deren Ungleichgewichte korrigiert werden können.Die Wissenschaften der Astrologie, Metaphysik, Vorhersagung und Geomantie sind weit entwickelt. Die tibetische Medizin – heute als wertvolles System einer traditionellen Medizin anerkannt – basiert auf extrem detaillierten und methodischen Schriften und Verfahrensweisen.

Yungdrung Bön*

wurde von Buddha Tönpa Shenrab Miwoche gegründet, der gemäß historischer Bön Berichte vor 9.000 Jahren im alten Königreich Zhang Zhung in Zentral Asien lebte. Die Lehre von Buddha Tönpa Shenrab wurde bis heute von den alten und gegenwärtigen Linienhaltern lebendig weitergetragen. Einer dieser wichtigen Lehrer ist Tapihritsa, an den wir uns in speziellen Meditationen (z.B. Guru Yoga) wenden.

Im Bön gibt es einen großen Reichtum an verschiedenen Lehr- und Meditationssystemen, die in drei Kategorien eingeteilt werden können: Sutra, Tantra und Dzogchen. Unsere Lehrer werden uns ein tieferes Verständnis dieser drei Systeme nahe bringen und uns auf dem Weg des Bön führen und begleiten.

* Bön: Wahrheit, Wirklichkeit, ewige Lehre, Dharma

* Yungdrung: ewig, immerwährend, Swastika

Die Bücher von Lopön Tenzin Namdak Rinpoche können für ein tieferes Verstehen sehr

empfohlen werden. Z.B.

“Bonpo Dzogchen Teachings”

„Heart Drops of Dharmakaya“

“Masters of the Zhang Zhung Nyengyud”

“The Practice of Dzogchen in the Zhang-Zhung Tradition of Tibet” übersetzt und editiert           

von John M.Reynolds

“The oral tradition from Zhang-Zhung” übersetzt und editiert von John M.Reynolds

„Bön, the magic world“ von Samten Karmay u.a.

 -------------------------------

Die Yungdrung Bön Stiftung wurde im Jahr 2000 von Wangden Kreuzer gestiftet und gegründet.

 

Die Stiftung steht unter der Schirmherrschaft von
S. E. Yongdzin Lopön Tenzin Namdak Rinpoche, und Khenpo Tenpa Yungdrung Rinpoche hat den Vorstandsvorsitz inne.

Die Stiftung dient dem Zweck die Yungdrung Bön Tradition als Weisheitslehre und Kulturerbe der Menschheit zu bewahren. Ihren Zweck erfüllt die Stiftung, indem sie das Kloster Triten Norbutse und die Schule für Traditionelle Tibetische Medizin in Kathmandu unterstützt, das Kloster Yungdrung Kundak Ling im Süden von Sikkim und mehrere kleinere Projekte unterstützt.

Ein weiteres großes Projekt ist seit einigen Jahren der Bau der Internationalen Himalaya Internatsschule in Siliguri in Indien. Diese Schule ist ein einmaliges ganz besonderes Projekt, das aus einem Wunsch von S. E. Yongdzin Lopön Tenzin Namdak Rinpoche heraus enstanden ist. Unser aller geliebter Meister Yongdzin LopönTenzin Namdak Rinpoche hatte den Wunsch und die Vision Kindern aus der Bön-Tradition, die verstreut in vielen Ländern des Himalaya leben, eine Schule zu schenken, die es ihnen ermöglicht, eine gute, solide Ausbildung zu erhalten und dennoch weiterhin in ihrer kulturellen Umgebung zu leben und ihre Sprache zu sprechen. Normalerweise gehen die Kinder in eine öffentliche Schule des Landes, in dem sie leben. Dort wird natürlich die jeweilige Landessprache gesprochen, eine andere Kultur gepflegt, die Ausbildung ist sehr schlecht und die Schulwege sind lang und gefährlich.

Diese neue private Internatsschule wird Mädchen und Jungen ein vertrautes Heim und eine Ausbildungsstätte sein, die sie nicht von ihren Eltern und Familien entfremdet.

Ein weiteres großes Projekt ist der Bau des Wohnheims für die Internatsschüler in Lubra einem kleinen Dorf in Mustang / Nepal, in dem beinahe ausschließlich Familien der Bön-Tradition leben. Der Bau des Wohnheims dieser öffentlichen Internatsschule wird zu mit 93.000 € zu 75% wird vom Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ) gefördert.


Darüber hinaus organisiert die Stiftung Seminare und Retreats mit Ven. Khenpo Tenpa Yungdrung Rinpoche, Geshe Gelek Jinpa und Geshe Lungrig. Seit November 2015 leitet Khenpo Rinpoche ein Dzogchen-Praxis-Training. In dem Training lehrt Khenpo-La aus dem Gyalwa Chaktri. Diese Gruppe wird das gesamte Gyalwa Chaktri über mehrere Jahre zusammenpraktizieren.

Zugriffe: 613

Kontakt

Yungdrung Bön-Stiftung

c/o Christine Trachte
Seeleiten 1
82418 Seehausen

Tel.: (0049) (0)8841 – 9351

e-mail:
yungdrungbon.stiftung@gmail.com

Bankverbindung:

Dt. Apotheker- und Ärztebank München
Kto.Nr.: 0005 1270 92
BLZ: 300 606 01
IBAN: DE 27 3006 0601 0005 1270 92
BIC: DAAEDEDD

Login Form